Smart Home – Was ist das?

Viele fragen sich heutzutage immer wieder, was es mit dem Begriff „Smart Home“ auf sich hat. In der Tat taucht die Bezeichnung häufig auf. In einer solch fortschrittlichen Zeit wie der heutigen gibt es immer wieder neue Gegenstände und Erfindungen, die unseren Alltag bereichern. Die meisten sind der Meinung, dass Smart Home Geräte mit Sicherheit dazugezählt werden können. Genau genommen soll durch die Gegenstände, die als Teil des Begriffs gesehen werden, ein Zuhause intelligent gemacht werden.

So schafft man beispielsweise, vom Sofa aus das Licht im Bad ein- oder auszuschalten oder die Heizung zu bedienen, auch wenn man sich nicht zu Hause befindet. Man kann zwar mit einem Smart Home Gerät noch nicht im ggbet casino spielen, dennoch gibt es viele Dinge, die die Gerätschaften für uns erledigen. Sie sind aus diesem Grund aus dem Alltag vieler nicht mehr wegzudenken. Welche Gegenstände als „smart gelten und welche Vor- und Nachteile Nutzer dadurch erfahren, wird im folgenden Text genauer betrachtet.

Wichtige Details zum Begriff „Smart Home“

Wie wird ein Zuhause smart? Die Antwort ist ganz einfach: durch die Integration gewisser Gerätschaften schafft man es, die Dinge, die man normalerweise manuell erledigen muss, vom Sofa oder von unterwegs aus durchzuführen. Die oben genannten Beispiele wie Lichtsysteme sind nur einige, wenige. Es gibt noch viele weitere Aufgaben, die im Smart Home von Maschinen übernommen werden. Und dies ist längst nicht alles: Die Geräte werden nicht nur zum oben beschriebenen Zweck genutzt, sondern auch zur Unterhaltung. Laut einer Studie sind Smart TVs oder digitale Sprachassistenten bei den Verbrauchern besonders beliebt. Das Interesse an den Geräten besteht in der Tat, auch, wenn das Thema noch nicht allzu lange auf dem Markt verbreitet ist.

Es gibt viele Dinge im Internet, die die Menschheit faszinieren. Auch die Smart Home Produkte können nur über eine stabile Internetverbindung gesteuert werden. Die meisten können über eine Applikation am Handy oder über einen Sprachbefehl bedient werden. Die Nutzung der Gerätschaften ist in den meisten Fällen ganz einfach.

Welche Geräte zählen dazu?

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Geräte – und es werden immer mehr. Im Jahr 2005 war es erstmals möglich, alle elektronischen Vorgänge im Wohnhaus zentral zu steuern. Erst danach sind die Geräte, die zur Unterhaltung dienen, auf dem Markt erschienen. Der Lautsprecher, der den Namen „Alexa“ trägt, ist heutzutage vermutlich eines der bekanntesten Geräte. Wenn man „Alexa“ ruft, beginnt der Lautsprecher auf Wunsch damit, Musik zu spielen, Einkaufslisten zu erstellen oder die Wettervorhersage durchzugeben. Ähnlich passiert es bei Siri. Was für die meisten vor einigen Jahren noch unvorstellbar war, ist für viele heute zur Selbstverständlichkeit geworden. Welche Gegenstände als Smart Home Produkte zählen, wird im Folgenden dargestellt.

  • Steuerung der Heizung: von unterwegs kann die Heizung im Haus gesteuert werden;
  • Sprachassistenten: als Beispiele hierfür gelten Siri oder Alexa;
  • Vernetzte Haushaltsgeräte: es gibt Staubsaugerroboter, die über eine App bedient werden und den Saugvorgang im Haus automatisch ausführen;
  • Fitnessarmbänder: Armbänder oder Smart Watches, die man im Fitness trägt und die Werte über eine App aufzeichnen;
  • Smart TV: über den TV kann man Streaming-Dienste wie Netflix oder YouTube aufrufen.

Welche Vor- und Nachteile gibt es?

Die Technologie des Smart Home bringt mit Sicherheit viele Vorteile mit sich. Trotz der fortschrittlichen Funktionsweise gibt es jedoch auch einige Nachteile, aufgrund derer sich einige Kunden gegen den Gebrauch der modernen Geräte entscheiden. Der wohl bedeutendste Vorteil ist, dass der Gerätschaften für Komfort im eigenen Zuhause sorgen. Man muss sich nicht mehr von einem in den anderen Raum begeben, um das Licht auszuschalten oder Aufgaben im Haushalt erledigen. Durch den Staubsaugerroboter wird der Boden im Haus zukünftig von alleine gesäubert.

Die Bedienung der Geräte ist äußerst einfach. Wie bereits zuvor erwähnt, muss man in den meisten Fällen nur eine zum Gegenstand gehörige App am Smartphone installieren und kann das Smart Home Produkt im Anschluss direkt nutzen. Nicht nur die Geräte, sondern auch die Applikationen erweisen sich als äußerst nützlich. Die, die zur Smart Watch gehören, zeichnen schließlich viele wichtige Werte auf. Durch die Technologie schafft man es, seine Gesundheit zu verbessern. Ein weiterer, wichtiger Vorteil ist, dass man durch die Nutzung der Geräte zum einen weniger Strom verbraucht und man zum anderen das Leben im Haus auch sicherer gestaltet. Es gibt beispielsweise vernetzte Überwachungskameras, durch deren Gebrauch man auch von unterwegs überprüfen kann, welche Personen sich in der eigenen Abwesenheit im Haus befinden.

Neben den vielen Vorteilen gibt es dennoch auch einige Nachteile, die dazu führen, dass sich viele bereits dazu entschlossen haben, die Technologie nicht für sich im Haushalt zu nutzen. Man muss dazu sagen, dass die meisten Entwicklungen, die zum Smart Home zählen, noch sehr neu sind. Viele Geräte funktionieren aus diesem Grund noch nicht komplett fehlerfrei. Aufgrund der Tatsache, dass viele der Geräte hochmodern sind, ist die Anschaffung auch sehr teuer. Vor allem, wenn man seinen Haushalt mit mehreren Gegenständen ausstatten will, die miteinander vernetzt sind, muss man dafür eine hohe Summe bezahlen. Die Anschaffungskosten sind demnach ein weiterer Punkt der als Nachteil gesehen werden kann und viele davon abhält, Smart Home Produkte zu erwerben.

Fazit zum intelligenten Zuhause

Bei den Smart Home Produkten handelt es sich mit Sicherheit um innovative Geräte, die unseren Alltag bereichern. Ein Gegenstand wie den Saugroboter oder einen digitalen Sprachassistenten gab es nie zuvor. Wie zuvor beschrieben, sind die Gegenstände, die zur Unterhaltung dienen, bei der Mehrheit besonders beliebt. Die Nutzung der Geräte ist einfach. Manche davon, wie beispielsweise die Smart Watch, tragen sogar zur Verbesserung der Gesundheit bei. Die Produkte bringen viele Vorteile mit sich.

Neben den Vorteilen gibt es allerdings auch einige Nachteile. Vermutlich muss ein jeder selbst entscheiden, inwiefern man die Technologie in seinen eigenen Alltag einbinden möchte. Ist es wirklich notwendig, die Heizung bereits anzuschalten und das Haus zu wärmen, wenn man sich selbst noch gar nicht in den eigenen vier Wänden befindet? Benötigt man ein Gerät, um sich den kurzen Weg ins Badezimmer zu sparen, um das Licht auszuschalten? Die Geräte erleichtern mit Sicherheit den Alltag vieler, einige sind jedoch der Meinung, dass sie nicht zwingend notwendig sind.