Die beste Antivirensoftware 2021

Der Schutz der personenbezogenen Daten ist den Deutschen traditionell besonders wichtig. Wie kaum ein anderes Volk achten die Deutschen penibel darauf, wie Online Shops, Online Casinos oder Online Zahlungsdienstleister ihre Daten verarbeiten und sogar noch penibler darauf, mit wem ihre Daten geteilt werden. Es gibt für viele Menschen in Deutschland keinen schlimmeren Albtraum, als erfahren zu müssen, dass Hacker sich unerlaubten Zugriff auf einen Server eines Dienstleisters verschaffen konnten und ihre wertvollen personenbezogenen Daten dabei erbeutet haben. Dieses Szenario mussten prominente Zahlungsdienstleister wie Mastercard oder der GPS Experte Garmin am eigenen Leibe erfahren. Nicht immer geht es Angreifern dabei darum, etwas zu erbeuten. Im Falle von Garmin ging es ihnen primär darum, Lösegeld zu erpressen.

Es hat allerdings den Anschein, dass es erst eine globale Pandemie bedurfte, bis die meisten Menschen in Deutschland den Fokus auf den Schutz vor Schadsoftware ihres eigenen PCs richteten. Durch den Ausbruch des Coronaviruses sind Arbeitgeber dazu angehalten, ihre Angestellten, wenn möglich von Zuhause aus arbeiten zu lassen. Diese Maßnahme ist Hackern natürlich nicht verborgen geblieben und daher rücken verstärkt die PCs der Heimarbeiter in deren Fokus. Datensicherheit wurde so zum Thema Nummer eins und auch Sie sollten sich unbedingt mit diesem Problem auseinandersetzen. Es gibt zahlreiche Anbieter von Antivirensoftware, manche sind kostenpflichtig, manche sogar gratis. Unsere Experten haben sich in der Angebotspalette der Antivirenhersteller umgesehen und möchten Ihnen die besten Virenschutzprogramme, welche 2021 verfügbar sind, näher bringen.

Die kostenpflichtigen Softwareanbieter

Eset Cyber Security

Eset ist eine Schutzsoftware, die sich sowohl an Laien wie auch an Experten richtet. Der große Vorteil von Eset Cyber Security ist, dass der Provider Schutzsoftware für alle Betriebssysteme anbietet. Daher ist Eset besonders interessant für Menschen, die beispielsweise zum Arbeiten einen Windows PC jedoch ein Apple Smartphone oder einen Mac zum Arbeiten und ein Android Smartphone für den Privatgebrauch nutzen. Aber auch Linux-Nutzer finden in Eset Cyber Security eine Möglichkeit, ihren PC vollumfänglich zu schützen.

Eset Cyber Security wird in zwei kostenpflichtigen Versionen angeboten. Den Basisschutz gibt es bereits für 29,20€ pro Jahr und Gerät und den erweiterten Schutz des Eset Cyber Security Pro können Sie für 34,07€ pro Gerät und Jahr buchen. Die Pro-Version bietet durch eine eigene Firewall sowie einen aktiven Web- und E-Mail-Scan zusätzlichen Schutz, der daneben Eltern die Möglichkeit gibt, Webseiten zu sperren. Beide Produkte können zunächst kostenlos für die Dauer von 30 Tagen getestet werden. Wenn man den Eset-Schutz für mehrere Jahre abschließt, dann profitiert man zudem von satten Rabatten.

Kaspersky

Dass es sich bei Kaspersky um absolute Profis in Sachen Internetsicherheit handelt, erfährt man, wenn man einen Blick auf die zahlreichen Auszeichnungen auf der Webseite des Anbieters wirft. Neulingen auf dem Sicherheitsgebiet steht zudem ein Auswahl-Assistent zur Verfügung, der dabei hilft, das richtige Kaspersky-Produkt zu finden. Kaspersky verfügt insgesamt über drei verschiedene Angebote, die jedoch nur von Mac-, Windows-, iOS-, sowie Android-Nutzern geladen werden können. Linux PCs müssen leider von einem anderen Anbieter geschützt werden.

Das Antiviren-Paket von Kaspersky umfasst drei Produkte. Am günstigsten kommen Windows PC-Nutzer mit einem Betrag von 29,95€ pro Gerät und Jahr weg. Hat man sich für einen Mac entschieden, dann muss man bereits 39,95€ pro Jahr und Gerät aufbringen, der gleiche Betrag wird auch für Android-Geräte fällig. Für macOS, iOS, Android und Windows PCs wird es mit 49,95€ pro Gerät und Jahr sogar noch einmal deutlich teurer, als es bei Eset der Fall ist.

Bitdefender

Die Antivirensoftware von Bitdefender gehört ebenfalls mit zu den meist ausgezeichneten. Der Hersteller gibt an, bereits künstliche Intelligenz für seine Schutzmechanismen zu nutzen. Neben einem Höchstmaß an Schutz soll die Software gleichzeitig auch dafür sorgen, dass die Ressourcen des eigenen PCs geschont und optimiert werden. Bei Bitdefender hat man sich leider jedoch auch nur den beiden großen Herstellern Apple und Microsoft zugewandt. Eine Version für Linux sucht man hier leider vergebens.

Was die Preise und Leistungen angeht, ist Bitdefender sehr gut auf dem Antivirensoftware-Markt positioniert. Im Gegensatz zur Konkurrenz kauft man hier nicht nur eine Lizenz für ein Gerät und ein Jahr, sondern für drei Geräte und ein Jahr. Am Günstigsten kommen mit 24,99€ wie immer Windows PC-Nutzer weg. Für Apple sowie Android Kunden gibt es den Schutz des eigenen Macs, iPhones, iPads bzw. Android Geräts für 34,99€ pro Jahr und für fünf Geräte.

Die kostenlosen Alternativen

Avast

Wie wir in einigen unserer vorherigen Beispiele bereits sehen konnten, muss vollumfänglicher Virenschutz nicht immer teuer sein. Bei Avast teilt man diese Meinung nicht nur, sondern geht sogar noch einen Schritt weiter. Man sieht hier den Schutz als eine Art Grundrecht an und deshalb bietet man seine Schutzsoftware gratis zum Download an. Die Antivirensoftware von Avast kann sowohl auf allen Apple Geräten, wie auch auf Windows PCs und Android Mobilgeräten installiert werden.

Avast hat aber noch mehr im Angebot als nur eine Antivirensoftware. Hier können Sie sich auch mit einem Virtual Private Network schützen. Es gibt allerdings auch eine Bezahlversion der Avast Software, hier kann man aus zwei Paketen wählen. Für ein Gerät und die Dauer eines Jahres müssen 39,99€ aufgebracht werden. Für 49,99€ können Sie hingegen mit Avast zehn Geräte auch von unterschiedlichen Herstellern schützen.

Avira

Avira ist ebenfalls eine kostenlose Schutzsoftware. Dass eine kostenlose Software nicht immer schlecht sein muss, beweisen die Ergebnisse der AV-Tests. Hierbei hat Avira sogar besser abgeschnitten als so manch ein kostenpflichtiger Anbieter! Dazu kommt, dass es sich bei Avira um einen deutschen Softwarespezialisten handelt. Für Avira gelten also deutsche Datenschutzrichtlinien. Die Software von Avira baut ebenfalls auf künstlicher Intelligenz und dem Prinzip des Maschinellen Lernens auf, was dafür sorgen soll, potenziellen Angreifern stets einen Schritt voraus zu sein.

Die Software von Avira ist für macOS, iOS, Windows sowie Android verfügbar, und zwar völlig kostenfrei. Genau wie Avast bietet auch Avira mit Avira Antivirus Pro eine Bezahlversion an, die noch ressourcenschonender ist und auch vor Ransomware-Attacken schützen soll. Als Abos stehen monatliche, einjährige, zweijährige und dreijährige Pakete zur Auswahl, die auf ein Gerät, drei oder fünf Geräte ausgeweitet werden können und zwischen 3,95€ (monatlich für ein Gerät) und bis zu 124,95€ (fünf Geräte für drei Jahre) kosten