Microsoft setzt auf VR

Microsoft setzt auf VRBild-Quelle

Microsoft setzt auf VR

Im Bereich Gaming steht das Unternehmen Microsoft ganz an der Spitze. Die meisten PC-Games laufen auf dem Windows-Betriebssystem, dazu ist der Tech-Gigant auch für die Xbox, eine der meist verkauften Spielkonsolen am Markt verantwortlich. Damit kann Microsoft nicht nur ordentlich mitmischen, sondern gibt auch viele der Trends vor. Mittlerweile hat Microsoft auch die VR-Sparte für sich entdeckt und dabei VR-Games und -Zubehör auf den Markt gebracht, die ihresgleichen sucht.

VR: Eine neue Form der Realität

Als VR-Technologien erstmals für die breite Masse verfügbar wurden, dachten viele Experten, dass es sich dabei um einen kurzlebigen Trend halten würde. Viele Jahre später haben sich die Geräte und Spiele immer weiter verbessert. Damit ist es heute unbestreitbar, dass VR-Technologien einen großen Einfluss auf die Zukunft von Gaming nehmen werden und irgendwann auch zur Standard-Zubehör für die Konsolen oder den PC zählen könnten. Aus einem Nischenprodukt ist heute mehr als nur ein Trend geworden, denn immer mehr Spieler genießen das besondere Erlebnis mit dem VR-Headset. Die Brille dunkelt die gesamte Außenwelt ab, die Augen sehen nur den Bildschirm direkt vor sich. Dank Bewegungssensoren dreht sich das Bild auf realistische Weise mit, wenn der Spieler den Kopf nach links, rechts, oben oder unten dreht. Dieser Effekt ist für unser Gehirn besonders effektiv: Selbst bei unrealistischen Grafiken fühlen wir uns plötzlich so, als wären wir mitten drin! Wer dann auch noch gute Kopfhörer trägt und die Umweltgeräusche ausblendet, taucht voll und ganz in die Welt des Spiels ein.

Windows Mixed Reality

Auch Microsoft erkannte schnell, dass der VR-Trend gekommen ist, um zu bleiben. Das Unternehmen wollte selbst auf den Zug aufspringen und eigene Inhalte und Technologien auf den Markt bringen. Dafür wurde die Plattform Windows Mixed Reality (oder kurz: WMR) ins Leben gerufen. Auf WMR wurden sowohl VR- als auch AR-Anwendungen veröffentlicht. Während sich die Plattform zuerst nur auf Inhalte von Windows beschränkte, wurde sie 2016 auch um Anwendungen von Drittanbietern erweitert. Mittlerweile ist WMR bereits ein permanenter Teil von Windows 10 geworden. Da die VR-Headsets von Microsoft auf Basis von dieser Plattform laufen, können sie also mittlerweile ganz einfach mit dem PC verbunden werden – zusätzliche Installationen sind dabei meist nicht vonnöten. 2016 erschien auch die erste VR-fähige Brille von Microsoft unter dem Namen HoloLens. Heute ist die HoloLens 2 das neueste Modell des Unternehmens und sein gesamter Stolz. Die HoloLens 2 kann als VR-Brille eingesetzt werden, kann allerdings noch viel mehr. Sie gilt als Mixed-Reality-Brille und ist mit einer Vielzahl an Sensoren ausgestattet, die sie zu einem spannenden Tool im Alltag und sogar in der Arbeitswelt machen. So kann man mit der Brille z. B. Objekte in den echten Raum „beamen“ und Präsentationen für Kunden oder potentielle Geschäftspartner mit Hologrammen visualisieren. Bei einem Preis von 3.849€ ist das Headset allerdings alles andere als erschwinglich. Simplere VR-Brillen für die WMR-Plattform wurden von Drittanbietern entworfen: Darunter Acer OJO 500, Lenovo Explorer und HP Reverb. Diese Modelle sind deutlich leistbarer und fokussieren sich vor allem auf VR-Gaming.

Windows Mixed Reality
Bild-Quelle

VR-Spiele für PC und Xbox

Die Spielewelt wird jedes Jahr um zahlreiche AAA-Titel erweitert. Viele der Games werden schon Jahre im Voraus angekündigt und sind von Spielern langersehnt. Dazu zählen auch einige besonders erfolgreiche VR-Spiele, die es auf die Xbox One, Xbox Series X oder den PC geschafft haben. Ein Spiel, das es auf jeden Fall in diese Kategorie geschafft hat, ist Resident Evil 7: Biohazard, das sowohl auf Windows als für die Xbox One erschienen ist. Wer die Resident Evil-Reihe bereits kennt, weiß, dass man im Game dem ein oder anderen Zombie begegnen wird. Spieler schlüpfen dabei in die Rolle des Protagonisten Ethan, der auf der Suche einer verschollenen Frau ist. Durch die Egoperspektive und die virtuelle Realität wird das extrem gruselig – Schockmomente sind garantiert! Auch das Game Half-Life: Alyx für den PC wurde von vielen Fans des Vorgängerspiels lange erwartet. Bei der VR-Fortsetzung müssen Spieler ihr Bestes geben, um eine gefährliche Alienrasse zu bekämpfen. Dank dem Headset tauchen User dabei vollständig in die Spielumgebung ein. Etwas leichtere Kost findet man in Star Wars: Squadrons. Das Spiel ist ein Flugsimulator im Universum von Star Wars. Wer also immer schon einmal im Cockpit eines Raumschiffs sitzen und durch das fantasievoll gestaltete Weltall reisen wollte, ist bei diesem VR-Game genau richtig.

Dass VR-Technologien für die Spieleindustrie immer wichtiger werden, beweist das Interesse großer Unternehmen wie Microsoft. Hier wird viel Geld in die Hand genommen, um spezielles Equipment zu entwickeln und tolle Spiele auf den Markt zu bringen. Und das scheint gut anzukommen!

Gesponserter Artikel