TestDisk v.6.14

Festplatten überprüfen

TestDisk ist ein leistungsstarkes freies Daten-Wiederherstellungs-Utility! Es wurde in erster Linie erstellt um verlorene Partitionen wiederherzustellen und/oder nicht bootende Festplatten wieder bootfähig zu machen, wenn das Problem durch fehlerhafte Software, bestimmte Arten von Viren oder menschliche Fehler (wie versehentliches Löschen der Partitionstabelle) verursacht wird. Partitionstabellen wiederherstellen mit TestDisk ist wirklich einfach.

TestDisk kann:

Die Partitionstabelle reparieren, gelöschte Partitionen wiederherstellen
Einen FAT32-Bootsektor von seinem Backup wiederherstellen
Einen FAT12/FAT16/FAT32-Bootsektor wieder aufbauen (Rebuild)
Bei FAT die Dateizuordnungstabelle reparieren
Einen NTFS-Bootsektor wieder aufbauen (Rebuild)
Einen NTFS-Bootsektor von sein Backup wiederherstellen
Bei NTFS die MFT (MasterFileTable = Hauptdateitabelle) unter Verwendung des Spiegels (MFT mirror) wiederherstellen
Einen ext2/ext3/ext4 Backup SuperBlock lokalisieren
Gelöschte Dateien vom Fat, NTFS und ext2-Dateisystem wiederherstellen
Dateien von gelöschten FAT, NTFS und ext2/ext3/ext4-Partitionen kopieren.
TestDisk hat Charakteristiken für Anfänger und Fortgeschrittene. Für Anwender die nur wenig oder nichts über Datenwiederherstellungtechniken wissen, kann TestDisk eingesetzt werden, um ausführliche Informationen über eine nicht startende Festplatte zu sammeln, um diese an einen Techniker für weitere Analyse zu schicken. Diejenigen die sich mit diesen Prozeduren besser auskennen, werden in TestDisk ein praktisches Werkzeug für eine Vor-Ort-Wiederherstellung finden

Testdisk findet verlorene Partitionen für folgende Dateisysteme:

BeFS (BeOS)
BSD disklabel (FreeBSD/OpenBSD/NetBSD)
CramFS, Compressed File System
DOS/Windows FAT12, FAT16 und FAT32
Windows exFAT
HFS, HFS+ und HFSX Hierarchical File System
JFS, IBM’s Journaled File System
Linux btrfs
Linux ext2, ext3 und ext4
Linux LUKS encrypted partition
Linux RAID md 0.9/1.0/1.1/1.2 RAID 1: mirroring
RAID 4: striped array with parity device
RAID 5: striped array with distributed parity information
RAID 6: striped array with distributed dual redundancy information

Linux Swap (Versionen 1 und 2)
LVM and LVM2, Linux Logical Volume Manager
Mac partition map
Novell Storage Services NSS
NTFS (Windows NT/2K/XP/2003/Vista/2008/7)
ReiserFS 3.5, 3.6 und 4
Sun Solaris i386 disklabel
Unix File System UFS und UFS2 (Sun/BSD/…)
XFS, SGI’s Journaled File System

http://www.cgsecurity.org/