Interne Windows Datenbank (WID) RAM konfigurieren

Interne Windows Datenbank (WID) RAM konfigurieren

Lesedauer 3 Minuten

Arbeitsspeicher limitieren bzw. festsetzen

Wie auch bei einem Microsoft SQL-Server bzw. einer Datenbank/-Instanz, wird der gesamte zur Verfügung stehende Speicher (RAM) bei Bedarf eingesetzt.

Das kann dazu führen, das dem darunterliegendem Betriebssystem schnell die Puste ausgeht.

Damit das nicht passiert kann eine SQL-Datenbank/-Instanz sowie die interne Windows Datenbank (WID) dahingehend limitiert werden.

Zuerst lädt man sich das SQL Server Management Studio herunter.

Das SSMS wird mit administrativen Rechten gestartet, das ist wichtig, sonst erscheint folgende Fehlermeldung.

Es kann keine Verbndung mit hergestellt werden

Danach bauen wir über diesen String eine Verbindung zur WID auf.

\\.\pipe\MICROSOFT##WID\tsql\query

Verbindung zur Windows internen Datenbank herstellen

Ist die Verbindung aufgebaut sind wir in der Lage diese individuell anzupassen.
Jetzt führen wir eine neue Abfrage aus.

Verbindung zur WID Datenbank aufbauen

Es öffnet sich ein Eingabefenster. Die WID Datenbank hat versteckte Optionen die über die Eigenschaften nicht ohne Weiteres zu erreichen sind. Diese Vorgehensweise ist die effektivste und sicherste Methode den RAM einzustellen.

T-SQL Querys (Transact-SQL)

sp_configure ‘show advanced options’, 1;
reconfigure;

sp_configure ‘max server memory’, 2048;
reconfigure;

Erklärung: sp_configure ist eine Prozedur zur Anzeige bzw. Konfiguration von globalen Konfigurationseinstellungen.

Zuerst führen wir nur sp_configure aus und lassen uns die Grundeinstellungen anzeigen. Danach aktivieren wir die Ansicht der erweiterten Optionen.

SQL Server show advanced options

Jetzt führen wir den oberen Block aus. Damit setzen wir die Ansicht der erweiterten Optionen auf aktiv. Das go muss nicht ausgeführt werden, muss also nicht markiert werden.

Datenbank Optionen anzeigen lassen

Führen noch einmal nur sp_configure aus und lassen uns die jetzt die gesamte Konfiguration anzeigen inkl. der erweiterten Optionen. Wir sehen, das die Datenbank den gesamten RAM nutzen darf, das wollen wir aber nicht!

2147483647 MB sind 2147483,647 GB

Verbindung zur WID Datenbank aufbauen

Der WSUS-Server in diesem Beispiel hat insgesamt 6 GB RAM. Jetzt möchte ich der internen Windows Datenbank aber nur 2 GB zuweisen. Dazu führen wir nun den unteren Block aus. Der RAM wird nun auf 2048 MB festgesetzt.

WID set max server memory

Es folgt eine Bestätigung.

Die Konfigurationsoption wurde geändert

Eine erneute Abfrage mit sp_configure zeigt nun, das die WID nur noch den vorgegeben RAM nutzen darf.

set max server memory WID Database

Die Anpassung dient zur Sicherstellung, dass das OS weiterhin genug Ressourcen besitzt und es nicht zu Engpässen kommt.

WSUS Client keine Verbindung