Outlook schlechte Performance Exchange Server

Outlook schlechte Performance Exchange Server

Lesedauer 2 Minuten

Outlook ist träge

Es kommt immer wieder mal vor, das sich ein oder auch mehrere Benutzer über eine schlechte Performance ärgern und bei der IT-Hotline Sturm schellen oder direkt einen Incident erstellen.

Um den Exchange Server (on-prem) als Ursache ausschließen zu können, sollte zuerst eine Überprüfung am Client erfolgen.

Über den Outlook-Verbindungsstatus bekommt man wertvolle Informationen dazu angezeigt.

Die beiden Werte Reaktionszeit und Bearbeitungszeit sind die beiden Indikatoren die uns Aufschluss darüber geben können, wo zuerst nach dem Fehler gesucht werden sollte.

In der Regel liegt die Ursache beim Client. Oft ist das Outlook-Profil beschädigt.

Wird Outlook im Online-Modus betrieben, sollte die Reaktionszeit im zweistelligen Bereich liegen. Liegt diese im drei- oder vierstelligen Bereich ist das ein Netzthema. Die Reaktionszeit spiegelt die Netzwerkverzögerung zum Exchange wieder, und die Bearbeitungszeit, die Zeit die der Exchange benötigt.

Outlook sollte sofern die Festplattenkapazität ausreicht immer im Cache-Mode betrieben werden.

Outlook Verbindungsstatus Reaktionszeit - Super Werte

Um den Client als Ursache ausschließen zu können, sollte das Outlook-Profil des Benutzers auf einem anderen Client geladen und die Werte verglichen werden. Sind die Werte auch dort schlecht, dann liegt es wohl am Netz. Sind die Werte jedoch erheblich besser also zufriedenstellend, so kann es dann doch am Outlook-Profil liegen oder der Client hat ein generelles Problem. Dan sollte die Festplatte oder dem RAM überprüft werden, eventuell auch die Netzwerkkarte (Einstellungen) oder die Verbindung.

Exchange Smarthost Klartext Passwort in NTDS.DIT